Jump to content

     


Photo

Die Drei Eigenschaften Der Anbetung


  • Please log in to reply
1 reply to this topic

#1 Muhsinmuttaqi

Muhsinmuttaqi

    Advanced Member

  • Member
  • PipPipPipPip
  • 1,920 posts
  • Religion: Islam

Posted 28 August 2008 - 07:51 AM

Assalamu Alaykum wa Rahmatullahee wa Barakatu

Es gibt drei Eigenschaften der Anbetung Gottes subhanahu wa ta'ala:

1. Furcht:

Wenn wir Allah subhanahu wa ta'ala anbeten, ist es wichtig dass wir gottesfuerchtig sind. Dabei fuerchten wir die Strafe Gottes, denn wir wissen, Muslime und Nichtmuslime, dass die Strafe Gottes die verheerendste unter allen Strafen ist. Es gibt keine Strafen weder auf Erden noch in den sieben Weltalls die schlimmer und verheerender ist als die Strafe Gottes. Die Pain die jemand spuert wenn er in den Reich des Todes ueberwechselt ist schlimmer als alles andere bevor Tod. Die Strafe und der Schmerz im Grab ist sogar noch schimmer. Am Tage des Gerichts ist die Strafe noch viel schlimmer. Die Strafe in der Hoelle ist wirklich hoellisch und unbeschreibbar. Egal wie wird uns die Bestrafung vorstellen, wir koennen nicht ein Prozent von der Wirklichkeit beschreiben, da alles sehr anders ist. Jedoch wissen wir ganz sicher, dass die Strafe immer schlimmer ist als die die wir uns vorstellen. Die Strafe in der Hoelle wird nie leichter sondern verschlimmert sich fortsetzend ohne halt und so lange bis die Person vergeben wird und aus der Hoelle entlassen wird und ins Paradies einziehen kann. Fuer solche Menschen und Jinn die in der Hoelle fuer immer bleiben, verschimmert sich die Qual staendig und ohne Unterbrechung. Es gibt keine Pausen und es gibt kein Ausruhen. Sobald man sich erholen kann wir die Qual erhoeht, damit die Person sich ja nicht an die Qual gewoehnen kann.

Die Furcht ist eine elementarer Bestandteil der Anbetung Gottes. Durch Furcht werden Leute gezwungen sich an Gesetze Gottes zu halten und sich hueten Suenden zu begehen. Die Furcht staerkt den Iman ungemein. Die Furcht Gottes kommt aber nicht von allein, sondern ist die Frucht des Wissens. Je mehr wir die Islamische Religion erlernen je mehr furchten wir uns vor Gottes Strafen. Wer die Strafen Gottes kennt furchtet sich davor. Gott hat uns die Wege gegeben, die uns zur Furcht Gottes fuehren, denn Gott ist der All-Barmherzige.

Furcht ist sehr wichtig, jedoch ist es wichtig die Furcht mit etwas anderes zu balanzieren, und zwar mit Hoffnung.

Der Gelehrte Ibn Qayyim, raheematullah, beschrieb das Iman ist wir ein Vogel mit zwei Fluegel. Wenn eines der Fluegel zu gross ist, dann gibt es Probleme mit dem Gleichgewicht und der Vogel kann nicht fliegen. Der Glaeubige muss Hoffnung und Furcht im Gleichgewicht halten, ansonsten gibt es Gleichtgewichtsprobleme wie beim Vogel.


2. Hoffnung/Positive Erwartungen:

Hoffung muss mit Furcht im Gleichgewicht gehalten werden, damit der Iman nicht beeintraechtigt wird. Iman ist der Glaube. Wenn die Furcht zu stark ausgepraegt ist und staerker als die Hoffnung ist, dann kann dies zum Ungleichgewicht fuehren. Ungleichgewicht kann bedeuten, dass die glaeubige Person aufgibt und denkt dass er schon laengst verdammt ist und keine Chance auf Gottes Gnade sieht. Dies ist ein Ungleichgewicht und gefaehrlich. Zu viel Furcht kann zur Verzweiflung fuehren und dies ist nicht gut. Verzweiflung kann verhindert werden, wenn Furcht mit Hoffnung verbunden wird.

Hoffung oder Positive Aussichten ist auch eine Eigenschaft des Anbetenden, denn hier ist die Person sehr erwartungsvoll auf die Gnade und die Belohnung Gottes. Die Belohnung Gottes ist etwas was das Herz nicht begreifen kann. Es ist etwas was es nicht auf Erden gibt. Aber wir koennen 100 Prozent sicher sein, dass die Belohnung auf jeden Fall besser sein wird als wir uns vorstellen. Es kann nur besser werden. Die Belohnung wird immer besser im Laufe der Zeit und das bis in die Unendlichkeit.

Hoffung muss mit Furcht verbunden sein und ist ein Gleichgewicht zu Furcht. Zu viel Hoffung kann zu einem Ungleichgewicht fuehren. Die Person wuerde sich mit wenig gehorsam und gute Taten zufrieden geben, und Suenden begehen weil Gott sie sowieso begnadigen wird. Die Belohnung muss man sich erarbeiten. Zu viel Hoffung fuehrt fast immer zur Gleichgueltigkeit.

Die gleichmaessige Vereinigung von Furcht und Hoffung hat folgende Vorteile:

1. Die Person staerkte das Bewusstsein Gott gegenueber.
2. Positiver Ehrgeiz wird gefoerdert.
3. Die Erwartungshaltung an sich in Bezug auf Befolgung Gottes Gesetze und die Befolgung des Profeten Muhammad (salla Allahu alayhi wa sallam) ist gross und sogar unzerstoerbar, insha'Allah.
4. Diese Kombination foerdert die Dritte Eigenschaft der Anbetung und der Anbetenden.


3. Liebe zu Gott:

Wenn der Mensch Gott anbetet muss er auch Liebe im Herzen spueren. Dies ist sehr wichtig. Teil der Liebe ist auch ueber Gottes Kraft und Wissen und Moeglichkeiten beeindruckt zu sein. Dies muss man im Herzen fuehlen. Dazu gehoert Ehrfurcht.

#2 As-Sirat al-Mustaqim

As-Sirat al-Mustaqim

    Jr. Member

  • Member
  • PipPip
  • 12 posts
  • Religion: Islam

Posted 20 June 2010 - 08:28 PM

Jazak'Allah khayr. Ein sehr schöner Beitrag.

Heute sind wir so vernarrt darin miteinander über die äußerlichen Aspekte des Islams zu streiten, das wir ganz vergessen haben, dass der Islam auch viele innere Aspekte bietet. Hoffnung in Allah, Ehrfurcht vor Allah und Liebe zu Allah sind genauso Pflicht wie das Gebet, die Zakah oder die Pilgerfahrt. Subhan'Allah, die Gelehrten sagen sogar, dass die Hoffnung in Allah zu verlieren dem Kufr sehr nahe kommt (wenn nicht sogar Kufr bedeutet). Und genauso sind Hochmut, Neid und Hass so Haram wie Stehlen, Unzucht und Lügen. So sehr sogar, dass eine Person, indessen Herz sich nur ein Korn (oder Atom) von Hochmut befindet, nicht einmal das Paradies riechen wird. Obwohl der Duft des Paradieses auf 500 Jahre Entfernung gerochen werden kann. Subhan'Allah, möge Allah uns alle vor dem Kibr und Takabbur bewahren.